Tischtennis in den Kantonen AG, BL/BS, SO

Helmut begrüsste in der Sporthalle Chapf in Windisch die vier erfolgreichen Mannschaften zu den Halbfinal-Partien Baden-Wettingen 1 gegen Bremgarten 2 und Döttingen 1 gegen Aarau 2.

Titelverteidiger Döttingen hat es also auch dieses Jahr an den Schlusstag geschafft. Die Auslosung wollte es, dass mit Aarau 2 der exakt gleiche Halbfinalgegner vis-à-vis stand wie im vergangenen Halbfinal. Damals setzte sich Döttingen ganz knapp durch. Auch dieses Jahr sollte es wieder eine enge Sache werden. Nach den ersten zwei Einzelrunden war alles noch ausgeglichen 3:3, bevor Aarau eine Schippe drauf legen konnte und sowohl Doppel wie auch die letzte Einzelrunde für sich entscheiden konnte, Schlussstand 3:7 für Aarau. Der Matchwinner für Aarau war Philipp Styger, der ungeschlagen blieb.

Noch enger ging es zwischen Baden-Wettingen und Bremgarten zu und her. Bremgarten begann stark und führte nach den ersten zwei Einzelrunden mit 2:4. Doch das Doppel sollte für Wettingen den Umschwung bringen. Sie gewannen das Doppel und die gesamte dritte Einzelrunde und konnten die Partie drehen zum 6:4 Schlussstand für Wettingen. Matchwinner hier war Stefan Sieber, der in seinen drei Partien nur einen Satz abgab.

Im kleinen Final setzte sich Döttingen gegen Bremgarten mit 7:3 durch und gewann somit die Bronzemedaille. Auch hier gab es einen ungeschlagenen Spieler, Patrick Müller.

Aus Sicht von Baden-Wettingen war der Final ein Echo des Halbfinals. Nach den ersten zwei Einzelrunden lagen die Wettinger gegen die Aarauer erneut mit 2:4 im Hintertreffen. Zeit also, um im Doppel wieder den Umschwung zu schaffen. Gesagt, getan. Zwischenstand 3:4. Aarau hatte natürlich etwas gegen die Wettinger Wunschvorstellung einer Wiederholung der Halbfinal-Wende und mit zwei in den ersten zwei Finaleinzeln ungeschlagenen René Furer und Thorsten Richter auch schlagkräftige Argumente auf ihrer Seite. Wettingen liess sich von ihrem Vorhaben aber nicht beirren und gewann tatsächlich die ersten zwei Einzel der Schlussrunde und lag plötzlich 5:4 vorne. Aarau’s Thorsten führte aber seinen Super-Lauf auch im letzten Finalspiel weiter und glich zum 5:5 aus. Sätze auszählen: 19:19. Punkte auszählen (zum Glück gibt’s heute auch eine Rechner-App auf dem Handy): Mit 5:5 Matches, 19:19 Sätzen und 15 besseren Differenzpunkten setzte sich Aarau 2 hauchdünn durch. Matchwinner im Final für Aarau war wie erwähnt Thorsten Richter. Die Mannschaftsleistung war aber durchaus ausgeglichen. Philipp war im Halbfinale ungeschlagen, Thorsten im Finale und René trug in beiden Spielen je zwei Siege bei. Der Sieg für Aarau war zwar denkbar knapp, aber absolut verdient und irgendwie auch eine verdiente Entschädigung für die knappe Halbfinal-Niederlage in der Vorsaison.

Herzliche Gratulation an alle Teilnehmer!

AG-Cup Saison 2021/22

1. Rang: Aarau 2
2. Rang: Baden-Wettingen 1
3. Rang: Döttingen 1
4. Rang: Bremgarten 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wichtige Infos

Neue Zentralregistratur:
Click-TT